Filmtipps August 2021

Monsterfilme haben das Kinopublikum schon seit den Frühzeiten des Films in Angst und Schrecken versetzt oder auch mal zu Tränen gerührt. Ob King Kong, Elliot-Das Schmunzelmonster, Godzilla oder Totoro, Monster kommen nie aus der Mode und wissen immer neu zu überraschen. Auch für die August-Ausgabe haben sich die Klappe!-Monster wieder alle Mühe gegeben, interessante und spannende Filme bei den bekannten Streaming-Plattformen zum Thema des Monats ausfindig zu machen. Weitere monströse Leinwandhelden können gerne in den Kommentaren angepriesen werden. Til Schweiger zählt aber nicht.  

Ainu empfiehlt: 

Colossal (2016)

  • Regie: Nacho Vigalondo
  • Genre: Science Fiction, Drama, Fantasy
  • Darsteller: Anne Hathaway, Jason Sudeikis
  •  Zurzeit verfügbar bei: Amazon Prime

Manchmal haben elends lange Flugreisen eben doch ihre Vorteile, denn wer weiß, ob ich ohne sie jemals diesen Film gesehen hätte. Denn ich muss gestehen, als er 2016 in die Kinos kam, ging er vollkommen an mir vorbei. Sogar so sehr, dass ich vorher gar nichts von ihm gehört hatte. Und ich war damit nicht alleine, denn obwohl der Film nur 15 Millionen Dollar gekostet hat, spielte er weltweit gerade einmal 4 ½ Millionen an den Kinokassen wieder ein. Und das trotz des durchaus bekannten Casts…das Marketing für den Streifen muss damals wirklich unterirdisch gewesen sein. Denn nach der Sichtung kann ich euch sagen, dieses schlechte Einspielergebnis hat der Film wirklich nicht verdient. Mit großartigen Performances, sowohl von Hathaway als auch (und vor allem) von Sudeikis, einer Geschichte, die nicht nur eine unvorhergesehene Wendung nimmt, und einem Drehbuch, welches eine wunderbare Mischung aus Science-Fiction, Fantasy und Sinnkrise hinbekommt, ist der Film nämlich eine außergewöhnliche Genreperle und die Sichtung auf jeden Fall wert. 

Mein Nachbar Totoro (1988)

  • Regie: Hayao Miyazaki
  • Genre: Anime, Fantasy, Comig-of-Age 
  • Darsteller:
  •  Zurzeit verfügbar bei: Netflix

Ich breche hier ja immer wieder gerne ein Lanze für Animes. Nicht nur weil sie in unseren Breitengraden immer noch ein Nischendasein führen und allzu oft als Kinderkram abgetan werden, sondern eben auch weil sie so vielfältig sind, dass eigentlich für jeden etwas zu finden ist in der schier endlosen Welt der japanischen Zeichentrickkunst. Und so hat sich auch in diesem Monat zumindest in die Filmtipps ein Anime geschlichen. Dieser ist zwar tatsächlich auch hervorragend für Kinder geeignet, allein schon deswegen weil die beiden menschlichen Protagonistinnen Kinder sind, beschert aber auch den Erwachsenen eine wunderbaren Filmabend. Das liegt einerseits natürlich an der rührenden und wundervoll gezeichneten Geschichte, andererseits aber auch an einem der herzigsten Monster der Filmgeschichte, das nicht umsonst inzwischen schon Kultstatus erlangt hat und etliche Merchandiseprodukte schmücken darf. 

Steffelowski empfiehlt:

Das Relikt (1997)

  • Regie: Peter Hyams 
  • Genre: Horror
  • Darsteller:  Tom Sizemore, Penelope Ann Miller, Linda Hunt, 
  •  Zurzeit verfügbar bei: Amazon Prime 

Diesen Film hatte ich vor Jahren schon einmal im Kino gesehen und eigentlich nicht groß in Erinnerung behalten. Als mir „Das Relikt“ dann vor kurzem auf Prime empfohlen wurde, gab ich ihm eine 2. Chance und war beeindruckt. Ein Genrefilm, der alles richtig macht: ein blutrünstiges Monster, dass sich von menschlichen Gehirnen ernährt; super kluge Wissenschaftler, die mit ihren Theorien völlig danebenliegen und einige sparsam aber effektiv eingesetzte Ekelmomente. Das tolle Setting eines Naturkundemuseums trägt dazu bei, dass der Zuschauer ganz tief in die Handlung einsteigen kann. Bei „Das Relikt“ lässt es sich herrlich gruseln und eine leichte Gänsehaut ist über die gesamte Laufzeit des Films garantiert. Vielleicht nicht unbedingt ein Geheimtipp, aber auf jeden Fall absolut sehenswert.

Predator 2 (1990)

  • Regie: Stephen Hopkins
  • Genre: Horror, Science-Fiction
  • Darsteller: Danny Glover, Gary Busey, Bill Paxton
  •  Zurzeit verfügbar bei: Disney+

In  „Predator“, der drei Jahre vorher erschienen war, hatte ein Wesen die Leinwand betreten, dass es so davor noch nicht im Kino zu sehen gab. Der Jäger aus dem Weltall, der Menschen aus sportlichem Ehrgeiz jagt und die erlegte Beute als Trophäe sammelt, hatte schnell Kultstatus erreicht und spielt seitdem mit dem Xenomorph aus dem „Alien“-Franchise  in der ersten Liga der Filmmonster. In der Fortsetzung haben sich einige der außerirdischen Weidmänner während einer tropischen Hitzewelle in Los Angeles eingenistet, um nach Beute zu suchen. Hierbei mischen sie sich in den Krieg zwischen einem Drogenkartell und der Polizei ein. Wie zu erwarten, geht es hierbei äußerst blutig zu. Arnie ist dieses Mal nicht dabei; Danny Glover macht seine Sache aber auch einwandfrei.

Wermi empfiehlt:

The Ritual (2017)

  • Regie: David Bruckner
  • Genre: Horror, Mystery, Thriller
  • Darsteller: Rafe Spall,
  • Zurzeit verfügbar bei: Netflix

Diesen Film in der Ausgabe der Monster-Filme weiterzuempfehlen, mag schon ein Minispoiler sein. Denn zunächst scheint es sich hierbei um einen stinknormalen Gruselfilm zu handeln, bei dem vier Freunde sich in die Wälder Skandinaviens begeben für einen Abenteuerurlaub und sich schließlich verirren. So weit so gut, ein Szenario, das man so schon tausende Male in Horrorfilmen gesehen hat. Interessant wird es schließlich, als die Vergangenheit der Freunde sie einholt und sich immer mehr Spannungen zwischen ihnen aufbauen, die sich aber nicht mal als das größte Problem ihres Trips herausstellen, denn immer mehr ereignen sich unerklärliche Dinge.
„The Ritual“ ist ein Geheimtipp dem ihr ruhig mal eine Chance geben könnt, denn neben ordentlichen Darstellern und gruseliger Atmosphäre gibt es auch noch ein unverhofftes Creature Feature, das sich sehen lassen kann.

The Host (2006)

  • Regie: Bong Joon-ho
  • Genre: Monster-Film
  • Darsteller: Song Kang-ho
  • Zurzeit verfügbar bei: Amazon Prime, Sky Ticket, Mubi

Hierzulande dürfte Bong Joon-ho spätestens seit „Parasite“ (2019) jedem Filmenthusiasten ein Begriff sein. In seinem Heimatland jedoch feierte er bereits 13 Jahre zuvor mit „The Host“ einen Riesenerfolg: Mit über 13 Mio. Zuschauern (bei ca. 48 Mio. Einwohnern) avancierte der Film seinerzeit zum besucherstärksten Film Koreas aller Zeiten, seit dem konnte er erst von 5 Filmen getoppt werden.
Dabei handelt es sich um einen Monster-Film im klassischsten Sinne: Wissenschaftler in Seoul kippen Mengen von abgelaufenen Chemikalien weg, die gelangen wiederum in einen Fluss und führen dort zu einer Mutation eines riesigen amphibischen Monsters. Schließlich folgt der Film der ärmlichen Familie Park, die am Flussufer einen kleinen Kiosk betreiben und eines Tages den ersten Angriff des Monsters am eigenen Leib zu spüren bekommen, als sich dieses das kleine Mädchen der Familie schnappt und in die Kanalisation entführt. Ihr Vater setzt fortan alles daran, sie zu befreien.

Ein Gedanke zu “Filmtipps August 2021

  1. Ui, das sind aber dieses Mal wirklich durchgehend interessante Tipps meiner Blog-Kollegen. Im anstehenden Urlaub werde ich versuchen, mir den einen oder anderen Film anzuschauen. Das soll aber natürlich niemanden davon abhalten, auch meinen Empfehlungen eine Chance zu geben 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.