Die 8 besten Filmklassiker

Geht es um die besten Filmklassiker, kann man hier eigentlich nur das Beste vom Besten erwarten und gleichzeitig ist das natürlich auch eine überaus schwierige Aufgabe, der wir uns angenommen haben. Dazu haben wir uns Filme zur Brust genommen, die allgemeinhin als Klassiker bekannt sind ohne uns nun zu sehr an der Definition aufzuhalten und haben gleichzeitig das Ganze zeitlich ein wenig eingegrenzt, um nicht darüber diskutieren zu müssen, welcher Film denn jetzt zu jung wäre um bereits als Klassiker zu gelten. Bis einschließlich das Jahr 1979 durften schließlich Filme in unsere Liste Einzug erhalten und damit präsentieren wir euch die finalen Acht, die es letztendlich geworden sind:

Einer flog über das Kuckucksnest (1975) 

Auch wenn der Film vergleichsweise jung anmutet, hat er sich seinen Klassikerstatus im Laufe der Zeit doch redlich verdient. Immerhin bietet der dem geneigten Zuseher nicht nur einen Jack Nicholson in Höchstform, sondern auch einen der besten Bösewichte der Filmgeschichte – oder besser gesagt „Bösewichtin“, denn wem beim bloßen Anblick von Schwester Ratched nicht das Blut in den Adern gefriert, der hat die Lobotomie wohl bereits hinter sich. Nicht umsonst spendiert Netflix dieser Figur erst vor Kurzem ihre eigenen Serie. Wer noch mehr Gründe braucht, um in diesem Film jenes berührende Meisterwerk zu erkennen, welches er nun einmal ist, der sollte sich schleunigst auf die heimische Couch begeben und ihn sich anschauen.

Der große Diktator (1940)

Charlie Chaplin war stets mehr als nur der von ihm ersonnene Charakter des Tramps mit Melone und Spazierstock. Chaplin hat im Laufe seiner langen Karriere auch viele künstlerisch ambitionierte Werke auf die Leinwand gebracht.  „Der große Diktatur“ ist sicherlich sein mutigster und – nach meiner Meinung – auch sein bester Film. Entstanden in einer Zeit, in der die Welt schon lange voller Abscheu auf das Deutsche Reich blickte, dessen „Führer“ Adolf Hitler, sich in seinem Größenwahn die ganze Welt untertan machen wollte. Chaplin spielt im Film die offensichtliche Hitler-Parodie Anton Hynkel und gleichzeitig einen jüdischen Frisör. Die frechste und schönste Parodie auf Nazi-Deutschland, mit einer Rede zur Toleranz und Menschenwürde, die heute noch so aktuell ist wie 1940.

Das Leben des Brian (1979)

Wer sich nicht sicher ist, wie man den Satz „Römer geht nachhause“ korrekt ins Lateinische übersetzt, ist hier genau richtig. Auch wer für den nächsten „Flasche-mit-nem-Stock-drin“ -Kauf  seine Kenntnisse in Sachen Verhandlungstechniken noch einmal auffrischen möchte, kommt an diesem Film nicht vorbei. In gewohnt dreister Art und fern jeglicher Political Correctness nimmt sich das britische Komiker-Sextett Monty Python das Christentum und die Sprachfehler römischer Besatzer vor. Hier kommt keine Religion und keine noch so obskur benannte politische Splittergruppe ungeschoren davon. Dazu werden Otternasen gefüllte, Jaguarohrläppchen und Lerchenzungen gereicht. In Verbindung mit einer Reise in einem außerirdischen Raumschiff und leckerem Heilbutt wird aus dem Ganzen  wirren Mix  eine der besten Filmsatiren der Kinogeschichte.

Manche mögen’s heiß (1959)

Einen solchen Film könnte man vermutlich heutzutage gar nicht mehr drehen. Zwei Musiker, die sich auf der Flucht vor Gangstern Frauenkleider anziehen und sich unter ein weibliches Tanzorchester mischen, nur damit sich einer der beiden in eine Ukulelespielerin verliebt. Um diese für sich gewinnen zu können, muss er sich wiederum als Erbe einer Öldynastie ausgeben. Billy Wilder schafft es, dass das alles zusammenpasst, nie peinlich, zotig oder sexistisch wirkt. Und nebenher wird ein Feuerwerk an Situations- und Sprachkomik abgebrannt, dass auch die Dritte Sichtung des Films nicht ausreicht, um jeden Gag mitzubekommen. Daphne, Josephine und Sugar sind DAS himmlisch Dreigestirn am Himmel der Filmkomödie und werden dies wohl auf ewig bleiben

Der Pate (1972)

Bei der „Pate“-Reihe handelt es sich um ein wahres Mafia-Epos, die sich zur Erzählung ihrer Geschichte die dementsprechende Zeit nehmen muss. Damit hat der erste Pate-Teil in unserer Liste die längste Laufzeit und kommt sicher dem am nächsten, was ein gelegentlicher Filmzuschauer von einem Klassiker erwartet. Auch wir werden an dieser Stelle nicht müde zu betonen, dass es die drei Stunden absolut wert sind und dieser Film eben zu jenen gehört, die man einmal gesehen haben sollte.

Psycho (1960)

Die wohl ikonischste Filmszene unserer Auswahl stammt aus diesem Hitchcock-Klassiker und nein, ich meine nicht die Szene, in der zum ersten Mal in einem Film eine Toilette gezeigt wurde. Es handelt sich um die Duschszene, die vor 61 Jahren gehörig Eindruck machte und auch wenn das Ganze einen vielleicht visuell nicht mehr so schocken dürfte, da sich Sehgewohnheiten geändert haben, bleibt der Film im Speziellen durch seine großartige und viel zitierte Inszenierung immer noch relevant. Die Atmosphäre lässt einem nach wie vor das Blut gefrieren und der ungewöhnliche Handlungsverlauf funktioniert genauso gut wie früher.

Der unsichtbare Dritte (1959) 

Eines steht bei einer Top 8 Klassiker-Liste von vornherein fest: Um den Namen Hitchcock wird man nicht herumkommen. Und tatsächlich findet sich hier auch noch zwei weitere Filme vom Meister des Suspense. „Der unsichtbare Dritte“ zählt allerdings nicht umsonst zu den ganz besonderen Juwelen aus dem ohnehin bereits beachtlichen Fundus an großartigen Filmen aus dem Schaffen dieses legendären Regisseurs. Eine unglaublich gelungene Mischung aus Komödie, Thriller, Agentenfilm – es scheint wirklich für jeden etwas dabei zu sein. Ein wenig Suspense (ohne geht es bei dem Mann halt nicht), ein paar Irrungen und Wirrungen, ein gute Prise Humor und Wortwitz, hervorragende Schauspieler, mit einer tollen Chemie…mehr kann man von einem Film eigentlich kaum verlangen.

Vertigo (1958)

Damit sind wir zum dritten Mal bei Alfred Hitchcock. Der gute Mann hat scheinbar ein Händchen für Klassiker und es ist sicher Geschmackssache, welchen seiner Filme man am besten findet. Liest man allerdings etwas zu den besten Filmen aller Zeiten, wird „Vertigo“ stets besonders hoch gehandelt. Vor einigen Jahren hatte der Film bei einer erneuten Umfrage des britischen Film Instituts gar „Citizen Kane“ von Platz 1 verdrängt, quasi der Film auf den sich sonst immer alle Kritiker einigen können. Interessanterweise hat der Orson Welles Klassiker es aber nicht einmal in unsere Shortlist geschafft, daher hat „Vertigo“ wie es scheint auch bei uns die Nase vorn. Wie kaum ein anderer Hitchcock-Film verdreht dieser hier dem Zuschauer ordentlich den Kopf und sorgt damit auch über 60 Jahre später noch für Gesprächsstoff.


Das waren unsere Top Acht und wie immer, gibt es natürlich zahlreiche Filme, die unseren Beitrag nur knapp verpasst haben. Checkt also unsere Letterboxd-Liste aus, um herauszufinden, um welche Filme es sich dabei noch alles handelt und diskutiert mit uns gerne in den Kommentaren, wo ihr uns zustimmt und falls euch ein Film in der Aufzählung fehlt, um welchen es sich dabei handelt!

16 Gedanken zu “Die 8 besten Filmklassiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.