Die schönsten Love Themes

Manchmal reichen die Blicke der Figuren, um ihre Anziehung zueinander zu erkennen. Und manchmal muss die Filmmusik nachhelfen, damit man selbst nachempfinden kann, was die eine Figur gerade für die andere fühlt. Nicht selten machen sich Filmkomponisten so genannte „Love Themes“ zu Nutze, die sie immer wieder während des Films andeuten, um romantische Spannung zwischen Figuren aufzubauen. Um euch das Ganze ein wenig näher zu bringen, habe ich euch meine liebsten Love Themes herausgesucht, bei denen die Herzen aufblühen, selbst wenn man die zugehörigen Filme nicht kennen sollte. Viel Spaß!

Nino Rota – Love Theme (Der Pate, 1972)

Den Anfang macht das Love Theme zu einem der besten Filme aller Zeiten. 1972 schuf Nino Rota die wunderschöne Filmmusik zu „Der Pate“. In seinem Liebesthema lässt sich in seinen Höhepunkten ein kurzer Blick auf Michael Corleones erfülltes Liebesleben erhaschen, gleichzeitig lässt es uns die Schwere spüren, die auf Michaels Schultern durch dessen Vergangenheit und seine Familie liegen und die ihm letztlich seine Liebe verwehrt.

John Williams – Love Theme (Superman, 1978)

Deutlich leichtfüßiger (im wahrsten Sinne des Wortes) geht es bei John Williams mit „Superman“ zu sich. Der fliegende Superheld verliebt sich in die Reporterin Lois Lane und hat dabei tatkräftige Unterstützung von dem wohl größten Filmkomponisten unserer Zeit. Ein Theme, das gerne mal hinter dem viel bekannteren Superman Main Theme untergeht, aber durchaus gefühlvolle Töne trifft.

John Williams – Princess Leia’s Theme / Han Solo and the Princess (Star Wars: Eine neue Hoffnung, 1977 / Das Imperium schlägt zurück, 1980)

Im ersten Star Wars bekommt die starke Frauenfigur Prinzessin Leia vom Meister gleich ein eigenes Theme spendiert. Es etabliert sie als Dame der Begierde und rückt sie in den Mittelpunkt: Während Luke gleich spürt, dass sie etwas Besonderes ist, weiß Han Solo noch nicht so recht, mit der aufgeweckten jungen Frau umzugehen und auf der anderen Seite haben wir Darth Vader, der sie in seiner Gewalt hält.

Definitiv eins der liebevollsten Themes, das wiederholte Male in der „Star Wars“-Reihe Verwendung findet und in „Das Imperium schlägt zurück“ die logische Weiterentwicklung erhält, schließlich wird in diesem Film ihre Beziehung zu Han Solo intensiviert und das macht sich gleich in der Filmmusik bemerkbar. Hört gerne mal genauer hin, denn es ist eine kleine Abwandlung zum ursprünglichen Theme. Interessanterweise findet ihr Thema im dritten Teil der „Star Wars“-Originaltrilogie „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ eine letzte Fortführung, nachdem dort ihre Verhältnis zu Luke eine größere Bedeutung bekommt („Luke and Leia“).

John Williams – Marion’s Theme (Indiana Jones: Jäger des verlorenen Schatzes, 1981)

Ja, auch bei Indiana Jones versteckt sich ein wundervolles Liebesthema hinter dem ikonischen Main Theme. Zu Unrecht, denn John Williams beweist wieder einmal sein Geschick, mit dem er extrem gefühlvolle Töne trifft. Sicherlich nimmt die Liebesgeschichte hier nicht den größten Platz ein, Williams hinderte dies aber nicht daran, zumindest für ein bisschen Knistern bei Indy zu sorgen.

Ennio Morricone – Chi Mai (Maddalena, 1971 / Der Profi, 1981)

Und damit kommen wir von einem Altmeister zum Nächsten. Leider ist Morricone im vergangenen Jahr verstorben, was einem Anlass genug gibt, mal durchzustöbern, wie viel Liebe der Mann in seiner Musik hinterlassen hat. Wie sich herausstellt ganz schön viel, der italienische Komponist sorgt neben epischer Westernmusik für eine ganze Menge zart besaitete Musik, die ihm offenbar fast noch besser liegt. Keine Sorge, auch ich kenne die beiden Filme nicht, aus denen das folgende Stück stammt, aber der ein oder andere wird vermutlich ähnlich gut wie ich staunen und dieses Theme trotzdem erkennen.

Ennio Morricone – Deborah’s Theme (Es war einmal in Amerika, 1984)

Der Film begleitet in drei unterschiedlichen Zeitabschnitten eine Gruppe beim Einstieg in das organisierte Verbrechen. Was die ganze Geschichte über Jahre hinweg dabei zusammenhält? Natürlich die wahre Liebe der Hauptfigur, mit der alles hätte anders kommen können, falls er sich früher für sie und gegen ein kriminelles Leben entschieden hätte. So bleibt ihm nur ein unantastbares, heiliges Abbild seiner Frau des Lebens im Gedächtnis, die er irgendwo auf seinem Weg durchs Leben verloren hat.

Ennio Morricone – Love Theme (Cinema Paradiso, 1988)

Hach, damit sind wir bei meinem allerliebsten Stück hier angelangt. Ich möchte dazu einfach mal gar nichts sagen, hört einfach selbst, einfach zum Dahinschmelzen! Kaum ein Thema macht einem die Liebe so spürbar wie dieses.

Michael Giacchino – Married Life (Oben, 2009)

Damit wären wir bei meinen aktuelleren Beispielen angekommen. Dieses hier ist relativ einfach erklärt. Die ersten paar Minuten des Films zeigen in einer herzzerreißenden Montage einmal ein komplettes Leben eines glücklich verheirateten Ehepaares und sind passend dazu mit extrem charmanter Musik unterlegt. Die ganze Szene kommt dabei ohne ein einziges gesprochenes Wort aus und hier sprechen einfach mal Musik und Bilder mehr als tausend Worte. Fantastisches Storytelling und perfektes Beispiel, welche Wirkung Filmmusik dabei erzielen kann.

Jóhann Jóhannsson – The Theory of Everything (Die Entdeckung der Unendlichkeit, 2014)

Viel zu früh verstorben in noch jungem Alter ist leider dieser vielversprechende Komponist. Unerwartet gefühlvoll ging er bei diesem Stephen Hawking Biopic zu Werke und rückt scheinbar mit seiner Musik, ähnlich wie der Film selbst, die Liebe fürs Leben in den Mittelpunkt.

Randy Newman – What I love about Charlie (Marriage Story, 2019)

Zum Abschluss gibt es von mir eine etwas ungewöhnlichere Wahl, die mir deshalb so gut gefällt, weil hier sogar ein Scheidungsfilm die Liebe in der Filmmusik allgegenwärtig macht. Ab und zu hört man die kleinen Ungereimtheiten heraus, die in der Ehe zu Reibereien führen, aber schlussendlich besinnt sich die Musik auf die Gefühle zurück, die einmal zu der Ehe geführt haben. Neben dem Stück, dass ich hier ausgewählt habe und welches noch am ehesten den Zwiespalt ausdrückt, wird das im restlichen Score durch recht verspielte Tracks bemerkbar, die ich euch auch nochmal kurz verlinken möchte (Procession to the Trailer).


Wie hat euch meine kleine Auswahl gefallen und welche wundervollen Love Themes kennt ihr noch? Lasst es mich wissen und teilt es mir gerne in den Kommentaren mit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..