Letzte Klappe! – Ein Lotse geht von Bord

Bekanntlich soll man gehen, wenn es am Schönsten ist. Sollte dieser Sinnspruch auch nur im Ansatz zutreffend sein, hat das Klappe! Filmmagazin, bzw. deren (unbezahlte) Lohnsklaven, alles richtig gemacht. Mit den bisherigen 12 Ausgaben haben wir an Zuversicht und Selbstvertrauen gewonnen; sind also flügge geworden und können von jetzt ab auf eigenen Füßen stehen. Somit war es also an der Zeit, dass der Gründer und Herausgeber unseres Magazins, die „Mutter der Kompanie“, der liebe Ma-Go, seinen Hut nimmt, um an anderer Stelle für Verzückung zu sorgen. Die Lichtgestalt unter den Filmbloggern macht am 31.12.2020 das Licht aus. Der Rest der „Coolen Gang“ macht aber im Schein der Grubenlampen auch 2021 weiter.

Nachdem die bitterlich vergossenen Tränen getrocknet und die ersten Schreikrämpfe überwunden sind , haben sich die beim Magazin verbleibenden drei Mitarbeiter mit viel Valium und einem Keks versorgt und ihrer Wut, der Trauer sowie dem Ausdruck ihrer Zukunftsangst freien Lauf gelassen:

Ainu:
Ein herber Schlag, wie könnte es anders sein, natürlich für uns als Redaktion, aber auch für die Blogger-Community in ihrer Gesamtheit, denn der werte Herr Ma-Go zieht sich nicht nur aus dem Leben als Redaktionschef zurück, sondern kehrt auch sämtlichen anderen Blogs und Aktionen den Rücken. Seinen eigenen Blog gibt es schon seit einer ganzen Weile nicht mehr, das Filmrätsel hat er auch bereits übergeben (und wird zukünftig wohl nicht mal mehr als Rätselfuchs agieren) und selbst seinen Account bei WP hat der gute Mann gelöscht – frei nach dem Motto: „Wenn, dann aber gleich mal richtig!“. So bleibt uns nur zu hoffen, dass sich dennoch ab und an in den diversen Kommentarspalten ein Lebenszeichen von ihm finden lassen wird. Hinter vorgehaltener Hand wird übrigens ja gemunkelt, dass man ihn in Zukunft wohl bei letterboxd finden kann, sollte man seine übliche Dosis Ma-Go brauchen (aber pssst, das habt ihr nicht von mir 😉 ). 

Wermi:
Zukunftsangst habe ich keine, schließlich wurde ich ja dafür einst geholt: Um die Redaktion drastisch zu verjüngen und die Zukunft zu sichern. Zu verdanken habe ich (und ganz besonders ihr natürlich) das dem lieben Ma-Go, der, blauäugig wie er ist, für die Mai-Ausgabe sich nach Zuwachs umsah und voller Verzweiflung bei einem Blogger fündig wurde, der noch grün hinter den Ohren war (oder immer noch ist) und mir damit die Chance gewährte, die Redaktion mit meinen Filmerfahrungen zu bereichern (wie sich herausstellt genügt es für Klappe, im Leben 5 Filme gesehen zu haben). In dem Sinne danke Ma-Go fürs Heranziehen und das geschenkte Vertrauen, farewell!

Steffelowski:
Kann es ohne Ma-Go überhaupt weitergehen? Ich sage ganz klar: Es kann und es muss weitergehen. Es ist auch immer eine Befreiung, wenn man Jahrzehnte lang im Schatten eines der ganz Großen der Szene agieren musste bzw. durfte. Schließlich hat er mich aufgebaut und zu dem gemacht, was ich heute bin: ein Nichts, ein Schreiberling und Wasserträger. Da kann ich also nur wachsen. Seine Zukunftspläne? Ich hörte, in England gäbe es eine Agentenrolle zu besetzen. Wer anders, wenn nicht ER. Alles Gute, altes Pokerface.

Wer mag, kann sich gern in die Kondolenzliste eintragen.

 

 

8 Gedanken zu “Letzte Klappe! – Ein Lotse geht von Bord

    • Vielen Dank im Namen des Fahnenflüchtigen und den Ausharrenden. Sicherlich ein nur schwer zu kompensierender Verlust, aber auch zu dritt werden wir die Klappe! ganz vorzüglich klappen.
      Bleib uns gewogen.🎬

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..